Disney-Park : Zwölfjähriger stirbt nach Achterbahnfahrt

Ein zwölfjähriger Junge ist nach einer Achterbahnfahrt in einem Vergnügungspark des Walt-Disney-Konzerns in Florida gestorben. Erst im April hatte es einen Todesfall in Disneys Epcot Center gegeben.

Miami - Der Junge sei nach der dreiminütigen Achterbahnfahrt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden und wenig später gestorben, erklärten die Verantwortlichen des Themenparks Disney-MGM Studios in Orlando am Donnerstag. Die genaue Todesursache war zunächst nicht bekannt. Die Achterbahn namens «Rock'n' Roller Coaster» wurde vorübergehend geschlossen. Eine erste Überprüfung habe gezeigt, dass sie normal funktioniert habe. Die Achterbahn beschleunigt in drei Sekunden von null auf rund neunzig Stundenkilometer; sie fährt zu lauter Musik der Rockband Aerosmith.

Im April war eine 49-jährige Frau gestorben, nachdem sie eine Runde lang im Flugsimulator in Disneys Epcot Center gesessen hatte. Im Juni vergangenen Jahres starb ein vierjähriger Junge nach einer Fahrt mit demselben Fahrgeschäft; er hatte einen Herzfehler. Die Disney-MGM Studios in Orlando sind dem Thema Film und Fernsehen gewidmet. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar