Welt : „Doga“ ist Yoga – für Hunde

Ein Trend geht um in Europa: innere Ruhe für großstadtgeplagte Tiere

-

London Prinzessin Anne ist wegen der Beißlust ihres Bullterriers Florence vorbestraft. Doch der aggressive Vierbeiner hätte vielleicht niemals zwei Kinder schwer verletzt, einen der Lieblings-Corgies der Queen zerfleischt und zusätzlich noch einer Kammerzofe ins Knie gebissen, wenn die Tochter von Königin Elizabeth II. mit dem Tier einen „Doga“-Kurs besucht hätte. Die Seminare, deren Titel die Worte „dog“ (für Hund) und „yoga“ kombinieren, sind der neueste Schrei im haustierverrückten Königreich.

Wer seinem abgespannten Liebling in der Metropole London etwas Gutes tun will, summt mit ihm unter fachkundiger Anleitung das „Om“ auf der Isomatte im Park. „Hunde-Swimmingpools, Hundefriseure und Hundemaniküre sind so was von out“, berichtet BBC.

„Schon nach ein paar Minuten scheinen auch die widerspenstigsten Teilnehmer ausgeglichener zu sein, entspannen sich und werden ruhiger“, begeistert sich Tiertherapeut Dan Thomas von Pet Pavilion, dem Unternehmen, das Doga-Workshops in London anbietet.

Die amerikanische Yoga-Lehrerin Suzi Teitelman versammelt Herrchen, Frauchen und deren Pudel, Setter oder Pekinesen um sich im Battersea Park in Londons Südwesten. Dort werden die Vierbeiner an den Vorderpfoten sanft in die Luft gehoben, es werden ihnen die Hinterbeine vorsichtig gestreckt oder die Ohren massiert. „Abwärtshund“ oder „Fliegendes Hundejunges“ heißen Doga-Stellungen, mit denen der nervöse Schnauzer oder Setter die innere Ruhe finden soll.

Teitelman entdeckte zu Hause in Amerika, dass ihr Spaniel sich bei den täglichen Yoga-Übungen gerne zu ihr gesellte – und ließ ihn daran teilhaben. Claire Margarson, die mit ihren tibetanischen Shih Tzus „Tango“, „Tia“ und „Tequila“ den Doga-Kurs besuchte, zeigte sich begeistert: „Tango, der normalerweise ein bisschen grantig ist, war danach viel angenehmer. Alle drei haben am Abend danach gut geschlafen und waren viel weniger energiegeladen.“

Eine Stunde Doga-Kurs inklusive Benimmtraining in London kostet in der Gruppe umgerechnet 68 Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben