Dortmund : Student löste Bombenalarm aus

Ein Student auf Wohnungssuche hat ungewollt den Bombenalarm im Dortmunder Hauptbahnhof ausgelöst. Nach dem Fund seines Gepäcks in einem offenen Schließfach war der Bahnhof zeitweise gesperrt worden.

Dortmund - Noch am Dienstagabend habe sich der 20-Jährige bei der Bundespolizei gemeldet, sagte ein Behördensprecher. Der Student erklärte der Polizei, er habe seit einigen Tagen seine Kleidung in einem Schließfach deponiert, da er auf Wohnungssuche gewesen sei. Als er am Dienstag erneut das Schließfach aufsuchte und getragene Wäsche ablegte, hatte er kein passendes Münzgeld, um das Gepäckfach wieder zu verschließen. Als sich auch noch die Abfahrt seines Zuges näherte, drückte er die Tür des Faches lediglich zu und ging eilig in Richtung Bahnsteig.

Reisende hatten das Verhalten des 20-Jährigen beobachtet und auch bemerkt, dass sich augenscheinlich arabische Schriftzeichen auf den mit Isolierband umwickelten Gepäckstücken befanden. Daraufhin war die Bundespolizei alarmiert worden, was schließlich zur zeitweiligen Sperrung des Bahnhofs führte. Ein strafbares Verhalten ist für die Bundespolizei zurzeit nicht erkennbar. Allerdings sei nicht ausgeschlossen, dass von dem 20-Jährigen Schadenersatz gefordert werde. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben