Welt : Dramatische Jagd auf Entführer

San Diego - Die US-Polizei fahndet im US-Staat Idaho nach einem Mann, der in Kalifornien eine Mutter und ihren Sohn getötet und die 16-jährige Tochter der Frau in seine Gewalt gebracht haben soll. Das Auto des Tatverdächtigen wurde am Freitag rund 100 Kilometer nördlich der Stadt Boise gefunden. Der Sheriff im Bezirk San Diego, Bill Gore, teilte mit, dass das Fahrzeug unter Büschen versteckt war. In dem Gebiet hätten zudem Leute bei einem Reitausflug einen Mann und ein Mädchen gesehen, bei denen es sich um die Gesuchten handeln könnte. Die Bergregion mit tiefen Schluchten und breiten Flüssen wurde als „schroffe Wildnis“ beschrieben. Die kanadische Grenze ist rund 300 Kilometer entfernt.

Die Behörden gehen davon aus, dass sich der Mann mit der 16-jährigen Hannah auf der Flucht befindet. Die Leichen der 44-jährigen Christina Anderson und ihres achtjährigen Sohnes Ethan waren im brennenden Haus des Familienfreundes bei San Diego gefunden worden. Der Flüchtige sei ein langjähriger enger Freund der Familie gewesen, sagte der Ehemann der Getöteten und Vater der Kinder, Brett Anderson, dem Sender CNN. Er könne sich nicht vorstellen, was da passiert sei: „Es gab nichts, was darauf hingewiesen hätte. Er muss ausgerastet sein.“ CNN zufolge sagte ein Zeuge aus, dass der Flüchtige eine Schwäche für Hannah gehabt habe. Brett Anderson bat den Entführer in einem Appell, Hannah freizulassen. „Du hast alles genommen“, sagte er in dem Aufruf via Fernsehen. „Aber lass meine Tochter gehen. Lass sie sicher nach Hause zurückkommen, lass sie bei mir sein.“ Nach Behördenangaben geht der Tatverdächtige gern campen und klettern. Als Naturliebhaber kenne er sich in der Wildnis aus, hieß es. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben