Welt : Drei Deutsche beim Klettern ertrunken

Paris - Bei Unwettern in Südfrankreich sind am Mittwochabend drei junge Deutsche beim Canyoning ertrunken. Die zwei Frauen und ein Mann wurden beim Durchsteigen einer Schlucht des Bergbachs Baou von den schnell anschwellenden Fluten erfasst und fortgerissen. Ihre neun Gefährten im Alter zwischen 25 und 35 Jahren seien gerettet worden, sagte der Unterpräfekt von Castellane, Serge Bideau, am Donnerstag. Die Urlaubergruppe kam aus der Gegend von Dortmund.

Canyoning, eine Extremsportart, die vom englischen Wort „Canyon“ (Schlucht) abgeleitet ist, stellt hohe körperliche Anforderungen. Der Baou-Canyon sei „gut geeignet für Anfänger“, sagte Bideau. „Normalerweise sind im Baou nur fünf bis 15 Zentimeter Wasser und man kann die Schlucht gut hinabsteigen.“ Doch am Mittwoch habe es im Einzugsgebiet der Gorges du Verdon 50 Kilometer nordwestlich von Cannes heftig geregnet. „Das Wasser schwoll blitzschnell an. Wir schätzen, dass die Gruppe von einer mehr als zwei Meter hohen Welle erfasst wurde“, sagte Bideau. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben