Drogen-Ermittlungen : Wurde Amy in die Falle gelockt?

Der Fall Amy Winehouse geht weiter - nachdem die Soulsängerin im Gefängnis war, stehen sie und ihre Busenfreundin Peaches Geldof im Zentrum umfangreicher Drogen-Ermittlungen von Scotland Yard.

211383_0_b33c45fd
Amy Wiinehouse arbeitet jetzt mit Scotland Yard. -Foto:AFP

LondonDoch die Ermittlungen richten sich nach Informationen der Zeitung "The Sun" nicht gegen Amy, sondern vor allem gegen ein Dealerpärchen, das Winehouse (24) und Peaches Geldof (19) Drogen verkauft haben soll. Der 34-Jährige und seine 22-Jährige Freundin seien bereits im März verhaftet worden.

Die fünffache Grammy-Gewinnerin Winehouse, zu deren Hits der Suchtsong "Rehab" gehört, war am Dienstag freiwillig bei einem Londoner Polizeirevier erschienen, um sich im Zusammenhang mit einem Video, das sie angeblich bei der Einnahme von Crack und Kokain zeigt, befragen zu lassen. Zum Zweck der amtlichen Vernehmung wurde die Sängerin für festgenommen erklärt. Anschließend wurde sie gegen Kaution freigelassen.

Laut "Sun" soll nun auch Peaches Geldof vernommen werden. Auch sie sei im Zusammenhang mit Drogendelikten auf einem Video zu sehen. Es zeigt nach Angaben der Zeitung, wie sie dem Dealer Geld zahlt. Beide Videos seien auf einem kleinen Datenträger entdeckt worden. Das erste mit Winehouse hatte die "Sun" im Januar veröffentlicht und der Polizei übergeben. Die Drogenfahnder würden nun erwarten, dass Winehouse und Geldof gegen das Dealerpärchen aussagen. Es ist möglich, dass die beiden Prominenten für die heimlichen Videoaufnahmen in eine Falle gelockt wurden. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben