Drogenfahrt in London : George Michael bekennt sich schuldig

Nach einer Autofahrt durch London unter Drogeneinfluss hat sich der britische Popsänger George Michael vor Gericht für schuldig erklärt. Er sei sehr müde gewesen und habe verschreibungspflichtige Medikamente genommen.

London - Michael war im vergangenen Oktober wegen mutmaßlichen Drogenkonsums festgenommen worden. Damals war er Augenzeugen zufolge in einem "komatösen" Zustand am Steuer seines Autos an einer Londoner Kreuzung aufgefunden worden. Durch sein Geständnis bleibt dem früheren Wham!-Sänger ein langwieriger Prozess erspart.

Ursprünglich hatte Richterin Katherine Marshall angeordnet, dass der Superstar dazu am 8. Juni persönlich erscheinen muss. Nur einen Tag danach will der Sänger ein Konzert vor zehntausenden Fans im neuen Wembley-Stadion geben.

Nach seinem Schuldbekenntnis wurde ein ähnlicher weiterer Vorwurf, wonach er sich unter Drogeneinfluss am Steuer eines Autos auf öffentlicher Straße aufgehalten hatte, fallen gelassen. Das Strafmaß soll später festgelegt werden. Die nächsten Verhandlungen wurden für den 30. und 31. Mai angesetzt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben