Drogenhandel : Deutscher Rauschgiftkurier in Istanbul gefasst

Mit vier Kilogramm Kokain reiste ein Mann von Brasilien in die Türkei, um es dort in Edel-Clubs zu verkaufen. Doch aus dem Vorhaben wird nichts mehr - der Deutsche wurde von einer Spezialeinheit geschnappt.

IstanbulDie türkische Polizei hat auf dem Istanbuler Flughafen einen mutmaßlichen deutschen Drogenkurier gefasst. Nach türkischen Presseberichten vom Mittwoch fiel der Mann einer Spezialeinheit der Polizei am Atatürk-Flughafen auf. Spürhunde durchsuchten sein Gepäck und fanden vier Kilogramm Kokain in Geheimfächern seines Koffers. Der Mann war aus Brasilien kommend über Portugal nach Istanbul gereist.

Wie die Zeitung "Taraf" berichtete, wollte der Deutsche das Rauschgift in Istanbuler Edel-Nachtclubs verkaufen. Der Verdächtige wird vom deutschen Generalkonsulat in Istanbul betreut. Bei einer Verurteilung in der Türkei muss er mit mehreren Jahren Haft rechnen. Die türkische Polizei hatte im Sommer eine speziell geschulte, 50-köpfige "Profiling"-Sondereinheit zusammengestellt, die unter den Reisenden am Flughafen anhand bestimmter Verhaltensmuster nach Verdächtigen sucht. (sgo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar