Düsseldorf : Kickboxer tötet Ehefrau mit Ellbogenstoß

Ein Türsteher hat seine Frau so stark mit dem Arm in den Bauch gestoßen, dass sie wenig später ihren Verletzungen erlag. Das Paar hatte sich vorher heftig gestritten. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Düsseldorf Mit einem Ellbogenstoß in den Bauch hat ein 28 Jahre alter Kickboxer in Düsseldorf seine Ehefrau im Streit getötet. Die 31-Jährige erlitt einen Leberriss und starb wenig später an inneren Blutungen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Düsseldorf mitteilten. Verletzungen neueren und älteren Datums ließen vermuten, dass die Frau häufiger Opfer ehelicher Gewalt geworden sei.

Zu dem verhängnisvollen Schlag war es nach Darstellung des Verdächtigen gestern an der Wohnungstür des Paares gekommen, als er mit einer 16-jährigen gemeinsamen Bekannten zum Einkaufen gehen wollte. Als sie bei ihrer Rückkehr die 31-Jährige leblos in der Badewanne entdeckten, verständigten sie die Rettungskräfte.

Ehemann war der Polizei bereits bekannt

Der arbeitslose Türsteher und aktive Kickboxer habe die Aufmerksamkeit der Polizei bereits häufiger durch Gewalt im Dienst und in der Ehe auf sich gezogen, sagte der ermittelnde Staatsanwalt. Einmal sei dem Mann vorübergehend der Kontakt zu seiner Ehefrau verboten worden. Die Beziehung sei geprägt gewesen von Gewalt und Alkohol. Der Tatverdächtige habe in der Vernehmung angegeben, dass seine Lebensgefährtin regelmäßig getrunken habe. Wenn sie ihn dann gereizt habe, sei er öfter mal ausgerastet. Gegen den 28-Jährigen wird jetzt wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. (liv/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar