Düsseldorf : Lehrer auf Facebook beleidigt: 20 Arbeitsstunden für Schülerin

Ein weiterer Fall von "Schmähkritik": In Düsseldorf hat ein Lehrer seine Schülerin verklagt, weil sie ihn in einem Facebook-Beitrag beleidigt habe.

Weil sie ihren Lehrer auf Facebook beleidigt hat, muss eine Schülerin in Düsseldorf 20 Arbeitsstunden leisten.
Weil sie ihren Lehrer auf Facebook beleidigt hat, muss eine Schülerin in Düsseldorf 20 Arbeitsstunden leisten.Foto: dpa

Eine 14-jährige Schülerin ist in Düsseldorf verurteilt worden, weil sie ihren Lehrer auf ihrer Facebook-Seite beleidigt hatte. Sie müsse 20 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts am Dienstag. Das Mädchen habe die Tat gestanden und bedauert. Ein 64-jähriger Lehrer an einer Düsseldorfer Förderschule hatte Strafantrag gestellt.

Die Schülerin hatte ihn heimlich im Klassenraum fotografiert, das Bild auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht und mit dem Zusatz „Behinderter Lehrer ever“ versehen. Das Jugendstrafverfahren gegen die 14-Jährige fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Der Lehrer fühlte sich durch den Facebook-Eintrag lächerlich gemacht und erstattete Anzeige wegen Beleidigung. "Die beginnt da, wo es nicht mehr um sachliche Kritik, sondern bloß um Diffamierung eines anderen geht", betont der Kölner Medienrechtler Christian Solmecke laut wdr.de. Dann liege eine strafbare Schmähkritik vor. Das schien der Lehrer auch so zu sehen.

In einschlägigen Online-Foren berichten zahlreiche Lehrer von ihren Erlebnissen. Viele Pädagogen geben zu, den unflätigsten Beleidigungen und Beschimpfungen ihrer Schüler oft hilflos gegenüber zu stehen.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers hatte das Mädchen vor Gericht den Vorwurf eingeräumt und bedauert. Schon lange vor der Verhandlung hatte die Schülerin den negativen Lehrer-Eintrag auf ihrer Facebook-Seite gelöscht. (dpa, rok)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben