Düsseldorf : Mann mit 26 Messerstichen getötet

Grausiger Fund in einem Düsseldorfer Park: Ein Hund fand im Gebüsch einen toten Mann. Er hatte 26 Stichwunden. Von Tatwaffe und Täter fehlt jede Spur.

Ein 54-jähriger Mann ist in einem Düsseldorfer Park mit 26 Messerstichen getötet worden. Seine Leiche wurde vom Hund einer Spaziergängerin am Sonntag in einem Gebüsch am Ufer eines Teichs entdeckt.

Das Opfer habe in der Nähe des Parks gewohnt und sich dort häufig mit Bekannten getroffen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag. Für Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens wurden 1500 Euro Belohnung ausgesetzt.

Spuren der Bluttat fanden die Ermittler auch rund 40 Meter entfernt vom Leichen-Fundort: An einer Parkbank klebte Blut. Der Tote lag mit nacktem Oberkörper im Park. Kleidungsstücke wurden in einiger Entfernung entdeckt, von der Tatwaffe und dem Täter fehlte zunächst jede Spur. Bei seinen Bekannten im Park galt das Opfer als redegewandt und beliebt. Ob er ausgeraubt wurde, stand zunächst nicht fest.

Der Hund der Spaziergängerin hatte bereits einige Stunden zuvor beim Gassigehen in der Nacht an der gleichen Stelle angeschlagen. Erst am Tag hatte sich die 24-Jährige aber getraut, ihrem Hund in das Gebüsch zu folgen. Vermutlich sei der 54-Jährige in der Nacht zum Sonntag getötet worden. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben