Ei-Adoption : Schwules Flamingo-Paar erfüllt sich Kinderwunsch

Die britischen Flamingos Fernando und Carlos, die seit längerem offenbar Eier anderer Paare ausbrüten wollen, haben sich eines verlassenen Eis angenommen.

London - Mit der Adoption eines verwaisten Eis hat sich ein schwules Flamingo-Paar in Großbritannien seinen lang gehegten Kinderwunsch erfüllt. Die Flamingos Carlos und Fernando kümmerten sich um ein noch nicht ausgebrütetes Ei, das von seinen Erzeugern verlassen worden sei, teilte die Tierschutzorganisation WWT in Slimbridge nahe der südwestenglischen Stadt Bristol mit. Zuvor seien die zwei Vögel bekannt dafür gewesen, dass sie brütende Paare von ihren Nestern vertreiben wollten, um sich selbst des Geleges anzunehmen, berichtete WTT-Sprecherin Jane Waghorn. Daher sei es gut, dass sich die beiden schwulen Flamingos nun endlich als Ersatzeltern nützlich machen könnten.

Fernando und Carlos können den Tierschützern zufolge wie normale Flamingo-Paare in ihrer Kehle eine Art Milch erzeugen, mit denen sie ihr Küken ernähren. Laut Waghorn ist es keine Seltenheit, dass männliche Flamingos sich zu gleichgeschlechtlichen Paaren zusammenfinden. "Wenn es nicht genügend Weibchen gibt oder sie mit ihnen nicht klar kommen, paaren sie sich mit anderen Männchen", erläuterte die Tierschützerin. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar