Eifersucht : Wachhund zerfetzt wertvollen Elvis-Teddy

Ein Jagdhund hat in Großbritannien in einer wertvollen Teddybär-Sammlung gewildert und unter anderem einen alten Elvis-Teddy zerfetzt. Der Hund war womöglich eifersüchtig auf die gestreichelten Steiff-Bären.

London - Der Wachhund Barney sollte nach einem Bericht des "Daily Mirror" eigentlich auf die umgerechnet 750.000 Euro teure Sammlung im englischen Wookey Hole aufpassen. Als er aber von der Leine gelassen wurde, stürzte er sich auf die armen Bären und veranstaltete ein regelrechtes Massaker. Mehr als hundert Teddys fielen seinen Zähnen zum Opfer - am schlimmsten traf es "Mabel". Der Teddybär aus dem Besitz von Elvis Presley verlor seinen Kopf und trug starke Bisswunden in Brust, Schulter und Nacken davon, wie die Zeitung berichtete.

Mabel war den Angaben zufolge das Schmuckstück der Ausstellung und nur für diese vom eigentlichen Eigentümer an die Organisatoren ausgeliehen worden. Der Besitzer, Sir Benjamnin Slade, zeigte sich "absolut wütend" über das Geschehen. Der 59-jährige exzentrische Aristokrat hatte den 1909 gefertigten Teddy auf einer Auktion in Memphis ersteigert. Für den Steiff-Bären zahlte er stolze 60.000 Euro.

Der Halter des Jagdhundes zeigte sich erschüttert über den Vorfall. Barney sei seit sechs Jahren ein vorbildlicher Wachhund, erklärte Greg West. Möglicherweise habe er sich an Mabel rächen wollen: "Ich hatte zuvor Mabel gestreichelt und gesagt, was für ein schöner Bär es sei. Vielleicht war Barney deshalb eifersüchtig." (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben