Welt : Ein Riesenflop bei Start von Chep Lap Kok

HARALD MAASS

PEKING .Auch vier Tage nach seiner Inbetriebnahme herrscht auf dem neuen Hongkonger Flughafen Chek Lap Kok weiter Chaos.Viele Passagiere warten vergeblich auf ihr Gepäck, erhebliche Probleme gibt es vor allem im Frachtbereich.Frischprodukte wie Früchte, Fisch und Blumen drohen in Hongkong knapp zu werden.Der Schaden wird inzwischen auf 700 Millionen Mark geschätzt.Durch die Probleme am neuen Flughafen könne es zu Engpässen bei der Versorgung mit Frischlebensmitteln und Blumen kommen, warnten Hongkonger Großhändler am Donnerstag.In einigen Supermarktketten waren die Regale für importiertes Frischfleisch bereits leer."Die Warenhäuser haben noch Vorräte, aber die könnten bald verbraucht sein", sagte die Sprecherin einer Lebensmittelkette gegenüber Reportern.Unmut herrscht auch bei den Fischimporteuren.Ein Großhändler, der Restaurants mit Hummer aus Indonesien und Thailand beliefert, sagte gegenüber der "South China Morning Post": "Die meisten Händler sind gezwungen, ihre Fische zu Dumpingpreisen auf den Markt zu werfen, weil die Tiere bei ihrer Ankunft schon halb tot sind."

Wegen massiver technischer Schwierigkeiten hatte die zentrale Hongkonger Luftfrachtfirma HACTL am Dienstag ein Import- und Exportverbot für Frachtgüter verhängt.Mit Ausnahme verderblicher Ware, Medikamente und anderer wichtiger Güter werde bis Sonnabend kein Frachtverkehr abgewickelt, meldete HACTL.Das Unternehmen, das für 90 Prozent der Luftimporte nach Hongkong zuständig ist, verlagerte die Abwicklung vorübergehend zurück auf den alten Kai-Tak-Flughafen.Ankommende Ware werde per Lastwagen in die alten Abfertigungshallen transportiert und dort sortiert.Frühestens zum Wochenende könne der Frachtverkehr auf dem neuen Flughafen abgewickelt werden, sagte ein Sprecher.

Die massiven Pannen am neuen Flughafen werden Schätzungen zufolge bis zu drei Milliarden Hongkong-Dollar (rund 700 Millionen Mark) kosten.Mehrere Lebensmittelgroßhändler forderten die Flughafenverwaltung auf, Entschädigungen zu zahlen.Parteien und Verbände verlangten politische Konsequenzen."Das sollte ein erstklassiges Projekt werden, und nun ist es ein neuntklassiger Flughafen und eine Schande geworden", kritisierte der Abgeordnete Lau Kong-wah von der Demokratischen Allianz.Leung Kwong-cheong von der Bürgerpartei forderte den verantwortlichen Flughafenmanager, Hank Townsend, zum Rücktritt auf."Ich weiß nicht, wo er zum Teufel war, als die Probleme auftauchten.Er sollte die Verantwortung übernehmen und zurücktreten", sagte Leung.Eine Besserung der Situation deutete sich am Donnerstag nur im Passagierbereich an.Die Verspätung der Flüge, die am Montag noch durchschnittlich sechs Stunden betragen hatte, sank auf "nur" zwei Stunden.Die meisten von den rund 10 000 Gepäckstücken, die in den vergangenen Tagen in dem Flughafen gestrandet waren, wurden nach offiziellen Angaben inzwischen den Eigentümer zugestellt.Hauptverantwortlich für die Störungen sind Fehler im zentralen Computersystem, die bei vorherigen Tests übersehen wurden.Mitarbeiter der Flughafenbehörde teilten mit, daß es mindestens noch eine Woche dauern werde, um diese zu beheben.

Chek Lap Kok war nach siebenjähriger Bauzeit am Montag in Betrieb genommen worden.Der 35 Milliarden Mark teure Großflughafen, der auf einer künstlichen Insel errichtet wurde, gilt als der modernste der Welt.Bisher sorgen jedoch Computerpannen für Chaos: Rolltreppen bleiben stehen, Luftfilter fallen aus und Gepäcksortiermaschinen verweigern ihre Dienste.Die Passagiere sind von dem neuen Superflughafen deshalb wenig begeistert.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar