Welt : Eine Frau greift nach den Sternen

ACHIM FEHRENBACH

Auf dem berühmtesten Raumschiff der Welt hat eine Frau längst das Kommando übernommen: Captain Kathryn Janeway alias Schauspielerin Kate Mulgrew aus der TV-Kultserie "Star Trek". Die Kommandantin der "Voyager" ist für ihren autoritären Führungsstil in Verbindung mit impulsiven Entscheidungen bekannt. Ähnliche Qualitäten, jedoch erheblich mehr Fachwissen wird Eileen Collins brauchen: Als erste Frau in der Geschichte der Raumfahrt soll sie am 20. Juli die Mission einer Raumfähre leiten.

Als Kommandantin des Space-Shuttles "Columbia" will Collins ein 1,5 Milliarden Dollar teures Röntgenstrahlen-Teleskop ins All transportieren. Mit Hilfe des ultramodernen AXAF-Systems lassen sich tief im All verborgene Phänomene wie Supernovas und Schwarze Löcher erforschen. Zweimal ist die 42jährige Mutter eines kleinen Mädchens bereits in den Weltraum geflogen, allerdings immer auf dem Kopilotensitz. Jetzt wird sie erstmals auf dem linken Platz sitzen, der für die Kommandanten reserviert ist. Ursprünglich hatte die Mission schon im vergangenen Sommer beginnen sollen. Doch wegen verschiedener Probleme an dem empfindlichen Teleskop mußte der Start immer wieder verschoben werden.

Jeder Tag vor dem Countdown am 20. Juli will genutzt sein: Auf dem Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida bereiten sich Collins, eine weitere Astronautin und drei Astronauten auf die Mission vor. Erfahrung besitzt Eileen Collins mit über 5000 Stunden in mehr als 30 Flugzeugtypen zur Genüge.

1990 wurde sie in das Pilotprogramm der Raumfahrtbehörde NASA aufgenommen. Ihre beiden bisherigen Shuttle-Flüge als Copilotin waren jeweils Teil des russisch-amerikanischen Weltraumprogramms - beide Mal dockte die Crew an die Raumstation "Mir" an, die nächstes Jahr aufgegeben werden soll.

Collins hat bis jetzt fast 18 Tage im All verbracht, 273mal die Erde umrundet und 6,5 Millionen Kilometer zurückgelegt. In der Rangliste weiblicher Astronautinnen liegt sie damit allerdings nur an 20. Stelle, noch weit hinter ihrer Landsfrau Shannon W. Lucid mit 222 All-Tagen. Die Russin Valentina Tereschkowa hatte 1963 als erste Frau im Weltraum drei Tage ein russisches Raumschiff alleine gesteuert. Am bekanntesten dürfte aber doch "Captain Janeway" sein, deren Vorbildfunktion gerade bei Mädchen die NASA mit Wohlwollen sieht.

Erst zwei Astronautinnen hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bremen ausgebildet. Doch weder Heike Walpot noch Renate Brümmer haben den Sprung in das Europäische Astronautenkorps geschafft, das die Raumfahrtbehörde ESA für die Arbeiten auf der Internationalen Raumstation (ISS) gebildet hat. Das Korps besteht derzeit nur aus Männern; unter den Bewerbern waren ein Fünftel Frauen gewesen. "Bei uns gibt es ein Programm zur Chancengleichheit", betont DLR-Sprecher Peter Zarth. Dann ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die erste deutsche Astronautin zur Europäischen Raumstation fliegen darf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben