Welt : Eine Runde Rummelboxen für Spaßversteher

Das Promiboxen bei RTL schlägt mit seiner Quote die Konkurrenz

-

Köln (iwo). Was haben Samantha Fox und Frank Elstner gemeinsam? Beide wollten am Samstagabend wissen, ob die Fernsehzuschauer Spaß verstehen. Eine Mehrheit entschied sich jedoch nicht für die offizielle Show der Spaßversteher, sondern für eine gewöhnungsbedürftige Form des Fernsehspaßes: ein überdimensionales Rummelboxen. Die Popsängerin Samantha Fox hatte sich zusammen mit fünf weiteren Prominenten aus der BKategorie zu drei Showkämpfen für den Fernsehsender RTL bereit erklärt und so stand sie der ehemaligen Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko im Ring verbissen gegenüber und tat fast so, als hätte sie ihr ganzes Leben nichts anderes getan. So jedenfalls sah es Boxweltmeisterin Regina Halmich, die die Technik der Faustkämpferinnen lobte.

Neben Halmich hatten sich auch andere große Namen aus der Boxwelt an den Ring gestellt – so auch zwei Trainer, die sonst ernsthaft Boxern Ratschläge geben. Sie betreuten die Frauen ebenso wie den Moderator Mola Adebisi der sich mit Schauspieler Fabian Harloff prügelte und standen auch den letzten Duellanten Detlef Dee Soost und Carsten Spengemann zur Seite. Alle marschierten wie echte Boxer ein und bekamen dafür auch echte Schläge.

Diese neue Form des Galiatorentums verfolgten in der Spitze 5,13 Millionen Zuschauer und brachten RTL damit die zweithöchste TV-Quote des Abends. Damit schlugen die Promiboxer sogar den Show-Klassiker in der ARD. Nur „Wer wird Millionär“ wollten noch mal zwei Millionen Zuschauer mehr sehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben