Welt : Eine verhängnisvolle Affäre

Prinz Johan Friso der Niederlande will heiraten. Doch die Braut soll mit einem Mafiaboss liiert gewesen sein

Klaus Bachmann[Den Haag]

Als Prinz Johan Friso, zweitältester Sohn der niederländischen Königin Beatrix, im Juli der Presse schüchtern seine Angebetete vorstellte, mit der er seit drei Jahren zusammen ist, da war auch Königin Beatrix voll des Lobes für die blonde 34-Jährige: „Mit ihrem natürlichen Wesen hat sie sich einen Platz in unserer Familie erobert.“ Der Heirat des Prinzen mit Mabel Wisse Smit am 24. April kommenden Jahres in Delft schien nichts mehr im Wege zu stehen. Selbst das Parlament, das zustimmen muss, wenn Johan Friso nach der Heirat sein Recht auf die Thronfolge behalten will, signalisierte sein Einverständnis. Da wussten die Abgeordneten schon, dass die lebenslustige Mabel vor ihrer Beziehung zu Johan Friso bereits ein Verhältnis mit dem ehemaligen bosnischen Minister und Botschafter Muhamed Sacerbey gehabt hatte, der in den USA wegen des Verdachts, Hilfsgelder für Bosnien veruntreut zu haben, in Untersuchungshaft sitzt.

Nun aber hat Peter de Vries, TV-Kriminalreporter mit besten Beziehungen zur Unterwelt, ein schweres Geschütz aufgefahren. In seiner jüngsten Sendung ließ er einen ehemaligen Leibwächter des berüchtigten, 1991 ermordeten Mafiabosses Klaas Bruinsma zu Wort kommen, der behauptet, Mabel habe in ihrer Studienzeit monatelang ein Verhältnis mit Bruinsma gehabt.

Dass Mabel Bruinsma kannte, ist kein Geheimnis. Sie habe ihn bei Segeltouren Ende der 80er Jahre kennen gelernt, ließ der „Reichsinformationsdienst“, der für die Medienarbeit des Königshauses zuständig ist, inzwischen wissen, habe aber weder geschäftliche noch intime Kontakte mit ihm gehabt und die Bekanntschaft abgebrochen, als sie festgestellt habe, mit wem sie es zu tun hatte.

Das kann so schwer nicht gewesen sein: Auf dem Höhepunkt seiner Karriere wurde Bruinsma von fünf Leibwächtern bewacht und trug zwei Pistolen bei sich. Mabel Wisse Smit gab unter dem Druck der Recherchen plötzlich zu, sie habe mehrmals auf Bruinsmas Jacht übernachtet, in Gesellschaft anderer. Eine intime Beziehung dementiert sie weiter. Diese weitergehende Erklärung brachte den Hof in Verlegenheit.

Die sozialdemokratische Opposition verlangt, Premierminister Balkenende solle dem Parlament detailliert Auskunft geben über die Verbindung zwischen der künftigen Schwiegertochter von Königin Beatrix und dem Unterweltboss. Damit wird die ganze Affäre politisch. Denn Personen mit intimen Beziehungen zu Mitgliedern des Königshauses werden routinemäßig vom Geheimdienst auf ihre Vergangenheit durchleuchtet. Was da nun über Johan Frisos Angebetete an die Öffentlichkeit kommt, scheint dem Inlandsgeheimdienst der Niederlande aber entgangen zu sein. Hinzu kommt, dass Johan Friso potenzieller Thronfolger ist. Will er den Anspruch auf die Krone behalten, muss das Parlament seiner Heirat zustimmen. Bisher sah man dort kein Problem – doch nach den Enthüllungen im Fernsehen über Mabels Unterweltkontakte will die Opposition erst Aufklärung durch die Regierung, bevor sie über die Heirat abstimmt. Offen ist zur Zeit noch, ob die Nachforschungen vom Geheimdienst durchgeführt werden sollen oder ob ein externer Ermittler eingeschaltet wird. Beschäftigung gibts für beide genug, denn es tauchen immer mehr ehemalige Bodyguards von Bruinsma auf, die ihre Geschichte über die Geliebten des Mafiabosses loswerden wollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben