Welt : Eingebürgert!: München

Bernd Matthies

Ziehen wir Bilanz. Wir haben an dieser Stelle Menschen aus der ganzen Welt auf ihre Brauchbarkeit für die deutsche Hauptstadt geprüft, haben Empfehlungen ausgesprochen und den Finger auf typische Schwachpunkte Berlins gelegt. Dabei ist ein Haufen unerledigter Probleme geblieben, die sich nur schwer von einzelnen Personen bewältigen lassen. Berlin ist nun einmal eine preußisch geprägte Stadt, ohne richtige Preußen, eine Putativmetropole ohne metropolitanes Format, ist genusssüchtig ohne Genießer und bestechlich, ohne über Bestecher von internationaler Größe zu verfügen.

Es fängt schon beim Wetter an. Der Winter dauert bis in den Mai, trotzdem kann kein Mensch vernünftig Ski fahren. Dann gibt es drei heiße Tage im Juni, einen lauwarmen Juli, im August beginnt der Herbst und im Herbst der Winter... Die Folgen: Es riecht permanent nach Heizöl und Briketts, eine diskutable Biergartenkultur kann sich nicht entwickeln, die Touristen wandern in wärmere Zonen ab. Dann die Optik. Einerseits fehlt es Berlin völlig an international konkurrenzfähigen Stränden, andererseits gibt es keinen einzigen Berg in der Umgebung, der dem Bild der Stadt Würze verleihen könnte, weshalb die hiesigen Kühe immer so sinnlos auf planen Wiesen herumstehen. Schließlich der Verkehr: Nicht mal die Staus und die Parkplatznot haben internationales Format. Wenn nicht einmal die Berliner selbst in ihre Stadt wollen, so folgern die Touristen, warum dann wir?

Und die Politiker bringen es auch nicht. Der letzte unumstrittene Landesvater, Willy Brandt, ist fast vergessen, und seine aktuell denkbaren Nachfolger müssten sich schon mit Dachlatten attackieren, um im Fernsehen zweistellige Einschaltqouten hinzubekommen. Immerhin ist einer dieser Nachfolger, Steffel, auf dem richtigen Weg, wenn er München zur schönsten Stadt Deutschlands erklärt. Denn wir in Berlin brauchen München. Am Stück.

Die Berge. Das Weißbier. Radiweißwurstbrezn, Liberalitas Bavariae, Schweinsbraten, den echten Englischen Garten, den Viktualienmarkt. Und natürlich den Stoiber Edmund und den Föhn obendrauf. Bayern München allerdings wäre Berlin nur sehr schwer zu vermitteln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar