Eingeständnis : Weißes Haus hat keinen Kontakt zu Außerirdischen

Viele ahnten es schon, das Weiße Haus sprach es jetzt deutlich aus. Die Menschheit hat keinen Kontakt zu Außerirdischen. Zumindest der US-Regierung lägen keine Informationen über fremdes Leben im All vor.

Wie auch immer Außerirdische aussehen - die USA haben angeblich keine Anhaltspunkte, dass sie überhaupt existieren.
Wie auch immer Außerirdische aussehen - die USA haben angeblich keine Anhaltspunkte, dass sie überhaupt existieren.Foto: dpa

Das Weiße Haus hat offiziell keinen Beweis für die Existenz von Außerirdischen. Mit dieser Klarstellung widersprach die Regierung in Washington ungewohnt deutlich den Jahrzehnte alten Verschwörungstheorien, nach denen die Amerikaner schon lange genaue Erkenntnisse über fremdes Leben im Weltall haben.

„Die US-Regierung hat keinen Beweis für Leben außerhalb unseres Planeten, oder dafür, dass außerirdische Wesen irgendein Mitglied der menschlichen Rasse kontaktiert oder angesprochen haben“, heißt es in der offiziellen Erklärung von Phil Larson vom Wissenschaftsdienst des Weißen Hauses, die am Montagabend (Ortszeit) bekanntgeworden war.

Larson reagierte damit auf zwei Online-Petitionen, in denen Präsident Barack Obama von rund 12.000 beziehungsweise mehr als 5000 Menschen aufgefordert worden war, die Existenz außerirdischen Lebens formell anzuerkennen. Die Unterzeichner forderten zudem „die sofortige Freigabe aller Akten aller Behörden und Militäreinrichtungen zu diesem Phänomen“.

Das Weiße Haus machte nun klar, dieser Aufforderung nicht nachkommen zu können: „Es gibt darüber hinaus auch keine glaubhafte Information, die andeuteten, dass Beweise vor der Öffentlichkeit versteckt werden“, erläuterte Larson in der Mitteilung weiter. Er wollte allerdings eine „hohe Wahrscheinlichkeit“ von Leben auf einem der Planeten irgendwo unter den Trillionen von Sternen des Universums nicht ausschließen. (dpa)

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben