Einwanderung : Britin ist zu dick für Neuseeland

90-60-90 sind auch Europäern als Wunschmaße bekannt. In Neuseeland wird jedoch nicht gewünscht, sondern gefordert: Eine Frauentaille darf höchstens 88 Zentimeter umfassen - sonst wird die Einwanderung verboten.

WellingtonRowan Trezise, 33-jährige Britin, wird diese Regelung nun zum Verhängnis. Sie darf nicht zu ihrem Mann nach Neuseeland ziehen, weil sie zu dick ist. Die Forderung der Einwanderungsbehörden nach einer Taille von höchstens 88 Zentimetern bei Frauen kann die Gattin des Walisers Richie Trezise, 35, nicht erfüllen. Dieser war als Unterseekabel-Spezialist von einer neuseeländischen Firma angeworben worden. Seinen neuen Job konnte er aber erst antreten, nachdem er eine Schlankheitskur gemacht hatte. Für Männer ist die neuseeländische Höchstgrenze beim Bauchumfang 102 Zentimeter.

Trezises Frau macht noch Diät. Wenn sie die Hürde bis Weihnachten nicht schafft, will ihr Mann in seine Heimat zurückkehren. Als Reaktion auf den Fall, der diese Woche durch die Presse ging, verlangte Richard McGrath, neuseeländischer Politiker, heute die Entlassung aller fettleibigen Abgeordneten. Sie seien schließlich auch eine Belastung für das Gesundheitssystem. (mit dpa)