Eisbär-Umzug : Flockes Vater kommt zurück nach Nürnberg

Nach mehrmonatiger Trennung soll Felix, der Vater der kleinen Eisbärin Flocke, am Freitag von Gelsenkirchen zurück nach Nürnberg gebracht werden. Der Tiergarten dort erhofft sich weiteren Nachwuchs.

Flockes Vater
Flockes Vater kehrt zurück in die Heimat. -Foto: dpa

NürnbergFelix solle zusammen mit Flockes Mutter Vera offenbar für weiteren Nachwuchs in Mittelfranken sorgen. "Die Zeit ist günstig. Bärenweibchen sind von Februar bis Mai paarungsbereit", sagte Tiergarten-Kurator Helmut Mägdefrau.

Der Eisbär werde am Freitag den Heimweg gen Süden antreten, teilte die Sprecherin der "Zoom Erlebniswelt" in Gelsenkirchen, Sabine Haas, mit. Felix lebte zwar in Gelsenkirchen noch nicht mit der Eisbärin Lara in einem Gehege, "aber sie sind sich an einem Schmuse-Gitter schon näher gekommen und haben sich beschnuppert", sagte Haas. Daher waren die Hoffnungen im Ruhrgebiet auf Nachwuchs groß. Vermissen werde Lara Felix jedoch nicht: "Wie in der Natur sind Eisbären auch im Zoo Einzelgänger", erklärte Haas.

Der sechsjährige Eisbär war im November vergangenen Jahres nach Gelsenkirchen gebracht worden, um den Eisbärinnen Vera und Vilma eine ungestörte Aufzucht ihrer insgesamt drei Jungen zu ermöglichen. Vilma hatte allerdings kurz nach der Geburt ihre beiden Jungen aufgefressen, was nach Angaben von Zoologen bei erstgebärenden Eisbärinnen auch in der Natur öfter vorkommt. Als auch Flockes Mutter Vera zunehmend nervös reagierte und unklar war, ob sie ihr Junges weiter versorgen würde, hatte sich der Tiergarten für eine Handaufzucht Flockes entschieden. (cp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben