England : Popmusik zur Beerdigung

Jeder zweite Brite wünscht sich für sein Begräbnis ein ganz bestimmtes Lied. Doch keine althergebrachten Klagegesänge, sondern poppige Schmusesongs und Filmhits sollen das letzte Geleit untermalen.

London - James Blunts Schmusesong "Goodbye My Lover" ist demnach derzeit das gefragteste Lied bei Bestattungen im Vereinigten Königreich, wie aus einer veröffentlichten Umfrage hervorgeht. Dahinter folgen Robbie Williams' "Angels" und der Song "I've Had The Time Of My Life" aus dem Tanzfilm "Dirty Dancing". 51 Prozent der Briten wünschen sich der Umfrage zufolge ein ganz bestimmtes Lied für ihr Begräbnis und 79 Prozent sprechen vor ihrem Tod mit anderen über die Musik, die bei der Feier gespielt werden soll, wie aus der Umfrage unter 5000 Teilnehmern für das Unternehmen "The Bereavement Register" hervorgeht.

"Vorbei sind die Klagegesänge früherer Zeiten, heutzutage gibt es zeitgenössische Musik, mit der mehr Leute etwas anfangen können", kommentierte Mark Roy von der Firma, die persönlichen Daten Verstorbener aus Datenbanken entfernt. Jeder habe ein Lieblingslied, das ihm viel bedeute und oft mit einem bestimmten Erlebnis verbunden sei. Wenn dieses bei einer Beerdigung gespielt werde, könne dies "eine sehr emotionale Erinnerung an den Verstorbenen und eine Stütze in Zeiten der Trauer" sein. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben