Entlassung : Maradona wieder daheim

Der suchtkranke argentinische Ex-Fußballer Diego Maradona ist nach Presseberichten aus der psychiatrischen Klinik "Avril" in Buenos Aires nach Hause entlassen worden.

Buenos Aires - Der 46-Jährige müsse aber künftig drei mal pro Woche in die Klinik kommen, um seine Medikamente einzunehmen und Gespräche mit Therapeuten zu führen, berichtete die Sportzeitung "Olé" unter Berufung auf Maradonas Leibarzt Alfredo Cahe. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.

Laut Medienberichten kehrte Maradona bereits am Sonntag in das Haus seiner Geliebten, Mónica Ojeda, im Stadtteil Ezeiza zurück. Dort hatte er am 28. März nach exzessivem Alkoholkonsum einen Zusammenbruch erlitten und war seither fast ununterbrochen in vier verschiedenen Krankenhäusern in Behandlung.

Schon 2000 und 2004 war der ehemalige Spitzensportler durch Kokainkonsum in Lebensgefahr geraten. 2005 ließ er sich zur Bekämpfung seines extremen Übergewichts in Kolumbien den Magen verkleinern. Zunächst nahm er wie erhofft um etwa 50 Kilogramm ab und leitete erfolgreich eine Fernsehshow. Inzwischen soll er jedoch wieder sehr dick sein. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar