• Entscheidung des Vatikan: Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII. werden heiliggesprochen
Update

Entscheidung des Vatikan : Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII. werden heiliggesprochen

Die beiden verstorbenen Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII. werden heiliggesprochen. Papst Franziskus unterschrieb am Freitag das dafür notwendige Dekret, wie der Vatikan mitteilte. Die Heiligsprechung könnte bereits bis Jahresende vollzogen sein.

Papst Johannes Paul II. wird heiliggesprochen.
Papst Johannes Paul II. wird heiliggesprochen.Foto: dpa

Die verstorbenen Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII. sollen bald heiliggesprochen werden. Der in beiden Fällen seit längerem erwartete Schritt könne „bis zum Jahresende“ vollzogen sein, teilte Vatikansprecher Federico Lombardi am Freitag mit. Die Heiligsprechungen könnten möglicherweise im Oktober erfolgen, wenn das vom zurückgetretenen Papst Benedikt XVI. ausgerufene sogenannte Jahr des Glaubens endet.
Nach Angaben Lombardis entschied Papst Franziskus, die Kardinäle aus aller Welt zu einem sogenannten Konsistorium in den Kirchenstaat einzuberufen, um den Schritt zu besiegeln. Genauere Angaben zum Zeitplan machte der Vatikansprecher nicht.

Franziskus habe bei einem Treffen mit dem Präfekten der vatikanischen Kongregation für Selig- und Heiligsprechungen, Angelo Amato, seine Zustimmung zur Anerkennung eines zweiten Wunders durch Johannes Paul II. gegeben, erklärte Lombardi ergänzend.

Noch Mitte Juni hatte Lombardi die Anerkennung des Wunders durch die zuständigen Gremien nicht bestätigen wollen. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete damals, im Fall Johannes Pauls II. sei die von dem Antragsteller Slawomir Oder vorgebrachte Heilung einer Frau anerkannt worden.

Der Pole Karol Wojtyla war ab dem Jahr 1978 bis zu seinem Tod im Jahr 2005 Oberhaupt der katholischen Kirche. Vor seiner Seligsprechung war die Heilung der französischen Nonne Marie Simon-Pierre von der Parkinson-Krankheit als erstes Wunder anerkannt worden.

Die katholische Kirchenlehre sieht vor, dass die Heiligsprechung nur für solche Persönlichkeiten in Frage kommt, die bereits seliggesprochen sind. Johannes Paul II. war sechs Jahre nach seinem Tod im Jahr 2005 von seinem Nachfolger Benedikt XVI. seliggesprochen worden.

Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen
Papst Johannes Paul II. ist seliggesprochen worden. Diese riesige Porträt wurde nach der Zeremonie am Petersdom im Vatikan enthüllt.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: AFP
01.05.2011 10:49Papst Johannes Paul II. ist seliggesprochen worden. Diese riesige Porträt wurde nach der Zeremonie am Petersdom im Vatikan...

Die Seligsprechung des im Jahr 1963 gestorbenen Johannes XXIII. erfolgte im Jahr 2000 durch Johannes Paul II. Nach der Heiligsprechung wird es möglich, Kirchen nach dem früheren Papst zu benennen.

Im Fall des Italieners Johannes XXIII. soll die Heiligsprechung ohne ein zweites Wunder erfolgen. Die Entscheidung darüber obliegt dem Papst. Es ist aber selten, dass dies geschieht. Lombardi verwies darauf, dass es sich um einen „speziellen Fall“ handle.

Johannes XXIII. galt wie Franziskus als sehr offen. Im Jahr 1962 eröffnete er das Zweite Vatikanische Konzil, das als Schritt der Kirche in Richtung Moderne galt. Johannes XXIII. erlebte das Ende des Konzils allerdings nicht mehr. Es fand unter seinem Nachfolger Paul VI. im Jahr 1965 seinen Abschluss. (AFP)

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben