Welt : Er zeigt sein Gesicht

Zweiter Prozesstag gegen Josef F.

St. Pölten - Der zweite Verhandlungstag im Prozess gegen Josef F. war der Tag seines Opfers. Die zwölf Geschworenen sahen weitere Teile der auf Video aufgezeichneten Aussagen der Tochter Elisabeth, die von ihrem Vater 24 Jahre lang in einem fensterlosen Keller gefangen gehalten und tausendfach vergewaltigt worden war. Die Öffentlichkeit war wegen der sehr persönlichen Details in ihrer Aussage auch am Dienstag von der Verhandlung ausgeschlossen. Erstmals zeigte der Angeklagte am zweiten Verhandlungstag der Öffentlichkeit auch sein Gesicht, wenn auch ganz unfreiwillig. Zunächst hielt F. wieder einen geöffneten Aktenordner eng vor das Gesicht. Stunden später auf dem Rückweg von der Mittagspause zum Gerichtssaal nahm er für einen Augenblick seine Aktenordner-Tarnung herunter. Das war genügend Zeit für einen der zugelassenen Fotografen, den Angeklagten zu fotografieren. Bereits am Donnerstag soll das Urteil fallen. Ein Justizsprecher sagte, zunächst sollten am Donnerstag die Plädoyers gesprochen werden. Am Donnerstagnachmittag sei dann mit einem Urteil zu rechnen. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben