Ermittler : Spanair ignorierte Sicherheitsempfehlungen

Hat Spanair fahrlässig gehandelt? Die Hinweise darauf verdichten sich nach dem Bericht der Ermittler, die den Absturz des Spanair-Flugzeuges untersuchen. Demnach gab es bereits 1987 ein ähnliches Unglück. Doch die Sicherheitsempfehlungen von damals seien nicht befolgt worden.

MadridKnapp vier Wochen nach der Flugzeugkatastrophe in Madrid haben die Ermittler der Gesellschaft Spanair indirekt vorgeworfen, Sicherheitsempfehlungen des Herstellers McDonnell Douglas missachtet zu haben. Wie die spanische Presse am Dienstag berichtete, war nach dem ersten Bericht einer Expertenkommission an der Unglücksmaschine das Alarmsystem für die Auftriebshilfen an den Tragflächen defekt gewesen.

Die Piloten der Spanair-Maschine vom Typ MD-82, bei deren Absturz am 20. August 154 Menschen getötet worden waren, hätten nicht wissen können, dass die Vorflügel und Landeklappen sich beim Start nicht in der korrekten Position befanden. McDonnell Douglas hatte 1987 nach einem ähnlichen Unglück empfohlen, bei Maschinen dieses Typs vor jedem Start das Alarmsystem zu prüfen. Spanair habe die Empfehlung nicht in seine Handbücher aufgenommen, heißt es nach Angaben der spanischen Presse in dem Expertenbericht. (dw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben