Ermittlungen : Fall Madeleine wird neu aufgerollt

Im Fall der verschwundenen Madeleine will der neue Chefermittler Paulo Rebelo offenkundig alle Hinweise noch einmal überprüfen. Den portugiesischen Ermittlern werden schwere Versäumnisse vorgeworfen.

London - „Viele Schlüsselinformationen wurden nicht beachtet, der ganze Vorgang wird noch einmal untersucht“, zitierte die britische „Mail on Sunday“ eine Polizeiquelle in Portugal. Rebelo, der zuvor in einem anderen Fall gegen einen Pädophilenring in Lissabon ermittelt hatte, spricht den Angaben zufolge von einem Chaos, das ihm hinterlassen worden sei. Auch der ehemalige britische Polizeichef Lord Stevens warf den früheren portugiesischen Ermittlern schwere Versäumnisse vor. Madeleines Eltern seien Opfer einer „Hexenjagd“ geworden.

Zuletzt war bekanntgeworden, dass die portugiesische Polizei eine „Todesspur“ überprüft. Leichenspürhunde hätten Witterung aufgenommen, die Spur führe vom Ferienappartement des britischen Arztehepaares Kate und Gerry McCann zur Kirche im portugiesischen Urlaubsort Praia da Luz, berichtete die britische Agentur PA unter Berufung auf die portugiesische Polizei. Madeleines Leiche hätte in weniger als drei Minuten in einem Wagen zur Kirche gebracht und in der Nähe versteckt oder im Meer versenkt werden können. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben