Ermittlungen Leipzig : Bild: Michelle wurde missbraucht - Polizei sauer

Die Mordkommission in Leipzig ist entsetzt über einen Zeitungsbericht der "Bild", wonach die ermordete Michelle missbraucht und erstickt worden sei. Ein Sprecher wollte den Bericht weder bestätigen noch kommentieren.

Michelle Bild-Bericht
Polizei und Staatsanwaltschaft in Leipzig wollten sich nicht zu dem "Bild"-Bericht äußern. -dpa

LeipzigDie achtjährige Michelle aus Leipzig soll laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung von ihrem Mörder sexuell missbraucht und erstickt worden sein. Die Staatsanwaltschaft Leipzig wollte den Bericht am Dienstag weder bestätigen noch kommentieren. Sprecher Ricardo Schulz sagte nur, dass ein vorläufiger Obduktionsbericht vorliege. "Wir werden uns zum Inhalt und zu entsprechenden Medienberichten mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen und die Angehörigen der Verstorbenen nicht äußern."

"Das hat nichts mit einer Nachrichtensperre zu tun, sondern ist Ausdruck der auch sonst gebotenen Zurückhaltung über die Informationen zu einem laufenden Ermittlungsverfahren", sagte Schulz weiter. Solche Medienberichte mit angeblichen Details behinderten und erschwerten die "Puzzle-Arbeit" der Sonderkommission. "Muss man das wirklich schreiben?", mahnte der Staatsanwalt auch unter Verweis auf die Familie des Opfers eine größere Zurückhaltung an. 

Ermittler entsetzt über "Bild"-Bericht

Der "Bild"-Bericht sei "nicht dienlich" gewesen und "bringt nur Nachteile", sagte der Leipziger Polizeisprecher Uwe Voigt. Die Ermittler seien entsetzt darüber gewesen. "Das hat uns den Boden unter den Füßen weggezogen. Uns hat man bei der Fahndung nach dem Täter keinen Gefallen getan." Die Sonderkommission werte derzeit mehr als 1000 Zeugenhinweise aus und filtere sie.

Michelle war am 18. August auf dem Weg vom Schulhort nach Hause verschwunden. Drei Tage später wurde ihre Leiche in einem Teich entdeckt. Seither suchen 177 Beamte nach dem Mörder. (kk/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar