Erneut lebenslange Haft : Gericht spricht Terrorist Carlos schuldig

Der Terrorist Carlos ist in Paris schuldig gesprochen worden, 1974 einen tödlichen Anschlag auf ein Nobelkaufhaus verübt zu haben. Der Venezolaner wurde zum dritten Mal zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Venezolaner Ilich Ramirez Sanchez war unter dem Namen "Carlos der Schakal" lange Zeit einer der meistgesuchten Terroisten weltweit. Foto: AFP
Der Venezolaner Ilich Ramirez Sanchez war unter dem Namen "Carlos der Schakal" lange Zeit einer der meistgesuchten Terroisten...Foto: AFP

Der international bekannte Terrorist Carlos ist in Frankreich wegen eines Anschlags vor mehr als 40 Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Pariser Gericht sprach den 67-jährigen Venezolaner am Dienstag schuldig, 1974 eine Handgranate in einem Nobelkaufhaus der französischen Hauptstadt gezündet zu haben. Dabei waren zwei Menschen getötet und 34 weitere verletzt worden.

Mit der lebenslangen Haftstrafe folgte das Gericht am Dienstag dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Allerdings hat die Verurteilung eher symbolischen Charakter: Ilich Ramírez Sánchez alias "Carlos der Schakal" wurde in der Vergangenheit in Frankreich wegen mehrerer Morde und Anschläge schon zweimal zu lebenslangen Gefängnisstrafen verurteilt.

Der Venezolaner, einer der weltweit bekanntesten Terroristen der 70er und 80er Jahre, war 1994 im Sudan aufgespürt und nach Frankreich gebracht worden. Seitdem sitzt er dort im Gefängnis. (AFP)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben