Welt : Ernst August wieder vor Gericht

-

Hannover Das Landgericht Hannover hat am Freitag mitgeteilt, dass sich Ernst August Prinz von Hannover erneut wegen Körperverletzung und Beleidigung vor Gericht verantworten muss. Das Amtsgericht Springe hatte den Ehemann von Caroline von Monaco im Dezember 2001 zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung und einer Geldbuße von 500000 Mark verurteilt. Der 50- Jährige soll unter anderem einen Disco-Betreiber geohrfeigt und eine Fotografin getreten haben. Gegen dieses Urteil hatten sowohl der Prinz und die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel eingelegt.

Der Berufungsprozess beginnt am 25. November am Landgericht Hannover. Es seien drei Verhandlungstage angesetzt, teilte das Landgericht mit. „Ernst August muss zu dem Prozess nicht erscheinen“, sagte eine Gerichtssprecherin. „Der Prozess konnte erst jetzt terminiert werden, weil der zuständige Richter erkrankt war.“ Das Amtsgericht Springe hatte Ernst August für schuldig befunden, 1999 in Salzburg eine Presse-Fotografin, die ihn ablichten wollte, beschimpft und von hinten gegen den Oberschenkel getreten zu haben. Zudem soll er in dem zweiten Fall mehrere Ohrfeigen gegeben haben. Ernst August hatte diese beiden Vorwürfe bestritten. Er sowie die Staatsanwaltschaft und der Disko-Besitzer hatten gegen das Urteil des Amtsgerichts Springe Rechtsmittel eingelegt. Das Landgericht Hannover müsse alle Vorwürfe erneut aufrollen und wird voraussichtlich die vier Nebenkläger, drei Zeugen aus Kenia und einen Gerichtsmediziner hören, teilte das Gericht mit. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben