Welt : Erpresser verlangte eine Million Mark

Ein Erpresser, der sich als Krebskranker, der nichts mehr zu verlieren habe, bezeichnet hat, hat der hannoverschen Nahverkehrsgesellschaft Üstra Sprengstoffanschläge auf U-Bahnen angedroht. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Hannover verlangt der Unbekannte in einem Schreiben an die Verkehrsbetriebe eine Million Mark. Er behauptete in vier U-Bahn-Schächten Sprengkörper deponiert zu haben, die er bei Nichterfüllung der Forderung am Mittwoch um 18 Uhr zur Explosion bringen wollte. Das Ultimatum sei jedoch verstrichen, ohne dass sich der Erpresser erneut gemeldet habe, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Thomas Klinge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben