Welt : Erste Festnahme nach größtem Bargeldraub in Deutschland

Vier Tage nach dem bislang größten Bargeld-Raub in Deutschland hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen und einen Teil der Beute sichergestellt. Bei der europaweiten Fahndung nach den Männern, die am vergangenen Montag in Frankfurt am Main einen Geldtransporter überfallen hatten, wurde ein 23 Jahre alter Italiener aus Frankfurt an der Grenze zu Italien festgenommen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde er bereits am Freitag in einem Zug geschnappt. Bei ihm wurden zwei Koffer mit einer Million Euro in bar gefunden. Dabei handelt es sich laut Polizei um einen Teil der 8,6 Millionen Euro, die das Gangsterquartett aus dem Transporter geräumt hatte.

Der 23-Jährige wurde am italienischen Grenzübergang Chiasso festgenommen. Er gehört nach Erkenntnissen der Ermittler zum engsten Umfeld der vier als Millionenräuber Verdächtigten, von denen der Polizei drei bekannt sind. Ob es sich möglicherweise um den bisher noch nicht identifizierten vierten Komplizen handelt, konnte ein Polizeisprecher am Sonntag noch nicht sagen. Auf jeden Fall sei der Festgenommene für die Polizei kein Unbekannter: Er trat bereits wegen gefährlicher Körperverletzung und räuberischer Erpressung in Erscheinung.

Der Festgenommene sagte der italienischen Polizei, er sei von einem der Frankfurter Räuber beauftragt worden, das Beutegeld nach Neapel zu bringen. Ein italienischer Ermittlungsrichter schickte den 23-Jährigen in Untersuchungshaft. Frankfurter Kriminalbeamte werden nach Italien reisen, um die Ermittlungen dort fortzusetzen.

Bei den drei identifizierten Hauptverdächtigen handelt es sich um den 23 Jahre alten Fahrer des Geldtransporters sowie zwei Komplizen. Der Fahrer Faouzi Boudou hatte nach Erkenntnissen der Polizei den Beifahrer des Transporters gefesselt und anschließend seine mutmaßlichen Komplizen Gerardo Sabatino (35) und Angelo della Pietra (25) zusteigen lassen. Der in Italien festgenommene Mann nannte della Pietra als seinen Auftraggeber. Bei dem vierten Verdächtigen handelt es sich um den Fahrer eines Begleitfahrzeugs.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben