Welt : Erzwespen sollen Kastanienbäume retten

-

(dpa). Beim Kampf gegen die Miniermotte, die Kastanienbäume bereits im Frühsommer kahl frisst, ist Hilfe in Sicht. Ein Team Schweizer Insektenkundler – vom Zoologischen Institut der Universität Bern – präsentierte auf der EntomologenTagung in Halle ein Projekt mit neuen Helfern, den Erzwespen. „Drei Arten der kleinen, für den Menschen ungefährlichen Insekten sollen erstmals in diesem Jahr in der Schweiz als nützliche Parasiten die Miniermotten bekämpfen“, sagte Tagungssprecher Wohlers. Bislang habe es in Mitteleuropa für die aus Asien stammende und über den Balkan eingeschleppte gefräßige Miniermotte keinen natürlichen Gegenspieler gegeben. Die Larven der Miniermotte fressen die Kastanienblätter von innen auf und sorgen dafür, das die Rosskastanienblätter schon im Juli braun werden. Die nur wenige Millimeter große Miniermotte mit dem lateinischen Namen „Cameraria ohridella“ befällt fast ausschließlich die weiß blühende Gemeine Rosskastanie, nicht aber rot oder gelb blühende Kastanienbäume.

NACHRICHTEN

0 Kommentare

Neuester Kommentar