Eschenlohe : Neun Verletzte bei Zusammenstoß von Zug mit Lkw

Beim Zusammenstoß eines Regionalzugs mit einem Lastwagen sind im oberbayerischen Eschenlohe bei Garmisch-Partenkirchen neun Menschen leicht verletzt worden.

Ein 66-jähriger Lkw-Fahrer war beim Rangieren mit seinem Sattelzug am Donnerstagabend auf den Bahnübergang gefahren und liegen geblieben, wie die Polizei mitteilte. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und fahrlässiger Körperverletzung auf. Alkohol war bei dem Unfall einem Polizeisprecher zufolge nicht im Spiel. Die Bahnstrecke musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Der Laster war nach Polizeiangaben auf dem Bahnübergang zum Stehen gekommen, weil der Auflieger gegen ein Hindernis gestoßen war. Als sich dann die Schranke senkte, habe der Fahrer noch vergeblich versucht, den Lkw von den Gleisen zu fahren. Der Regionalzug München-Mittenwald prallte gegen den Auflieger und riss das Fahrzeug in zwei Teile.

In dem Zug befanden sich nach Polizeiangaben 39 Insassen, von denen sieben leichte Verletzungen erlitten. Der Lkw-Fahrer und seine Frau wurden ebenfalls leicht verletzt. Die Verletzten seien in Krankenhäusern behandelt, aber kurz darauf wieder entlassen worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen vermutlich auf mehrere hunderttausend Euro. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar