77 ALPEN : Das finstere Tal

Thomas Willmann.

Es ist eine archaische Welt, düster und eng, die Berge hoch. Stadt und Staat sind weit weg, einzige Macht ist der Großbauer. Seit Urzeiten hat er das Recht der ersten Nacht bei Neuvermählten. Gott und der Dorfpfarrer sind mit ihm. Da kommt ein Fremder, ein Kunstmaler. Er stört den scheinheiligen Frieden. Seite 280: „Der Bärtige drückte ab.“ Ein verstörendes Finale wie bei Sergio Leone.

0 Kommentare

Neuester Kommentar