Berliner Imbisse im Test : Nordsee in Steglitz

Fischiges von der Steinzeit bis heute: Bei Nordsee bekommt man neben Matjesbrötchen auch Avocado Wraps.

von
Nordsee, im Namen schwingt der verblasste Charme eines Badeorts aus den 1980ern. Auch die Kundinnen sind schon ein wenig älter.
Nordsee, im Namen schwingt der verblasste Charme eines Badeorts aus den 1980ern. Auch die Kundinnen sind schon ein wenig älter.Foto: imago/STPP

Dienstagmittag in der Steglitzer Schloßstraße. Vor dem Laden hat sich eine kleine Schlange gebildet, drinnen auch. Unter den Kunden sind auffallend viele Frauen, vielleicht mögen ihre Männer lieber Currywurst. Dann sind sie hier falsch. Wir befinden uns bei „Nordsee“, Europas größtem Fischbrötchenverkäufer und derzeit im Gerede, weil offenbar ein neuer Eigentümer gesucht wird.

Nordsee, das klingt nach Möwen und Strandburg, im Namen schwingt auch der verblasste Charme eines Badeorts aus den 1980ern mit, wenn nicht noch früher, als der Backfisch ganz was Freches war. Teenager sagte man damals noch nicht. Die Kundinnen hier sind übrigens alle schon ein wenig älter.

Zumindest diese Filiale hat an ihrem Image gearbeitet. Das Interieur ist lichtgrau, ebenso die unverputzten Wände, was ihnen die Anmutung von Sichtbeton gibt. Kein rotweißer Leuchtturm mehr. Jetzt wird Olivenöl verkauft, mit dem Slogan „Beautiful oil for beautiful people“.

Nordsee-Chef Robert Jung schätzt die Paleo-Diät

Der Spartipp ist der Seelachs mit Bratkartoffeln, wahlweise mit roter Grütze, Schokopudding oder Salat. Trinkt man dazu ein handgemachtes ZitronenMinze-Wasser für einen Euro, bleibt man haarscharf unter zehn Euro. Allerdings schmeckt Seelachs auch immer ein bisschen langweilig. Wer es etwas spannender mag: Das Garnelenpfännchen kommt in einer pikanten Tomaten-Kräutersauce, kostet dafür 9,95.

Neulich stand in einem Interview mit dem 36-jährigen Nordsee-Chef Robert Jung, dass er die Paleo-Diät schätzt, sich also vorzugsweise mit dem ernährt, was der Steinzeitmensch so vorfand. Fisch gehörte zweifellos dazu, allerdings wohl kaum paniert. Vielleicht hängt es ja damit zusammen, dass man bei Nordsee immer noch Matjesbrötchen (2,79 Euro) bekommt und Fish and Chips – inzwischen aber auch Avocado Wraps und für 4,29 den Pulled-Lachs-Bagel mit Frischkäse und Honig-Senf-Dressing.

Lachs und Honig, so sagte es Jung in selbigem Interview, gab es schon in der Steinzeit. Nun, bis zum Bagel mit Frischkäse war es immer noch ein weiter Weg, aber das ist inzwischen deutlich, Nordsee will in die Gegenwart.

Das Pulled-Lachs-Brötchen ist vielleicht eine Spur zu kühl, aber gut abgeschmeckt, ich würde es nochmal essen. Oder ein Nordsee-Krabbenbrötchen. Aber die gibt es hier leider nicht mehr.

Adresse:   Schloßstraße 23, Steglitz

Geöffnet:  Mo bis Sa 9.30 bis 20 Uhr, So 11 bis 16 Uhr

Interessanter Nachbar:  „Werken, Spielen, Schenken“, Schloßstraße 110 b

0 Kommentare

Neuester Kommentar