Berliner Imbisse im Test : Weilands Wellfood zur Berlinale

Gesund und lecker: Das "Weilands Wellfood" hat sich dem guten Essen verschrieben.

Ein Tipp für alle Berlinale-Fans: Der Wintersalat mit Kürbis ist eine gesunde Alternative zum Burger.
Ein Tipp für alle Berlinale-Fans: Der Wintersalat mit Kürbis ist eine gesunde Alternative zum Burger.FOTO: SUSANNE KIPPENBERGER

Was wäre der Winter ohne die Berlinale? Keine Frage – kaum auszuhalten. Wochenlang Grauingrauingrau. Das Versinken im warmen Kino, wo die Leinwand leuchtet, die aufgeregte Stimmung, die Menschen aus aller Welt – bei der Überbrückung zwischen Weihnachten und Frühlingsbeginn kommt den Festspielen eine elementare Rolle zu. Einziger Nachteil: Die Berlinale ist furchtbar ungesund. Zu wenig Schlaf, zu wenige Vitamine. Beim Dauerlauf von Film zu Film schiebt man sich Burger und aufgeblähte Sandwiches rein, stopft sich im Dunkeln mit Schokolade voll.

Dagegen gibt’s eine Medizin. Und zwar im Festivalpalast selber, in dessen Hinterstübchen. An der äußersten Ecke links liegt das „Weilands Wellfood“, das sich dem guten Essen verschrieben hat – gesund und lecker. Der vietnamesische Hühnersuppentopf, so heiß, wie es sich gehört, wird im bauchigen Weckglas serviert. Erinnert an ein Goldfischglas.

Vietnamesischer Hühnersuppentopf im Glas.
Vietnamesischer Hühnersuppentopf im Glas.Foto: Susanne Kippenberger

Der kräftigen Brühe schmeckt man an, dass das Huhn darin wirklich gegart wurde, nicht einfach vor dem Servieren ein paar Brocken Brust reingeworfen wurden. Anstelle von Fischen schwimmt darin knackiges buntes Gemüse, Karotten, Brokkoli, Bambussprossen. Ein bisschen weniger Salz hätt’s auch getan (6,90 Euro).

Unter der großen Auswahl an Salaten findet man originelle Kandidaten, der Appenzeller etwa wird mit Käse, Feigensenf und kandierten Nüssen angemacht, beim Wintersalat thronen gerösteter Butternusskürbis und Backapfelstücke auf den Blättern. Die kleine Portion im großen Suppenteller kostet 5,20 Euro. Auch Pasta und Risotto kommen üppig daher, nur an den Scheibchen Brot wird gespart. Vielleicht eine pädagogische Maßnahme: Ist nicht so gesund.

Auf grün gepolsterten Bänken und Barhockern sitzt die arbeitende Bevölkerung der Nachbarschaft, auch einige Shopper aus dem Einkaufszentrum finden den Weg über die kleine Brücke. Im Sommer speist man draußen, aber selbst jetzt im Winter fühlt man sich ein bisschen open air, wenn man an einem der großen Fenster sitzt. Und Jungs zuguckt, wie sie begeistert über den See hüpfen. Hält’s Eis, hält’s nicht? Hingehen, selber gucken.

Adresse  Marlene-Dietrich-Platz 1, Tiergarten, Tel. 258 99717

Im Netz  weilands-wellfood.de

Geöffnet  Im Winter Mo-Fr 12-20 Uhr. Zur Berlinale und ab April auch am Wochenende

Interessanter Nachbar  Grand Hyatt, Marlene-Dietrich-Platz 2. Vielleicht läuft gerade ein Star durch die Lobby

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar