BERLINER SPITZENKÖCHE verraten ihre Tricks : Avocado-Garnele in Speck

Renzo Pasolini

Dieses Rezept eignet sich als Vorspeise oder als Hauptgericht, beides wird lauwarm serviert. Es ist leicht und gesund. Für vier Personen braucht man drei Avocados. Sie sollten reif sein und doch noch ein bisschen fest, auf keinen Fall matschig!

Die Avocados werden halbiert, ihr Kern wird entfernt und das grüne Fleisch mit einem Löffel aus der Schale geholt. Dann gibt man es mit dem Saft einer halben Zitrone, mit Salz und schwarzem Pfeffer in eine Schale und püriert es mit einem Mixstab. Die Mousse ist damit schon fertig, man kann sie auf die Seite stellen.

Als Nächstes kommen die Garnelen dran: 12 Stück braucht man davon, Riesengarnelen 8/12, ohne Kopf. Wenn man nur kleinere Exemplare bekommt, muss man eben ein paar mehr kaufen.

Zuerst säubert man die Schale der Garnelen und schneidet jede der Länge nach auf – bis kurz vor den Schwanz. Dann gibt man 80 g gewürfelten Speck (kein geräucherter, sondern luftgetrockneter) in eine Pfanne mit heißem Olivenöl: Sobald der Speck ein bisschen braun ist, kommen die Garnelen dazu. Für zwei bis drei Minuten braten. Angerichtet werden die Garnelen auf der Mousse, dazu ein Salatbouquet aus Rucola und Radicchio mit etwas Balsamico und Olivenöl, Salz und Pfeffer, dazu für jede Person ein paar Cherrytomaten.

Dazu passt ein fruchtig aromatischer Vermentino oder ein anderer Weißwein.

Renzo Pasolini ist Koch und Berater verschiedener Restaurants.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben