BERLINER SPITZENKÖCHE verraten ihre Tricks : Käse-Quark-Mousse

…und das Nussbrot dazu

Carmen Krüger

Das ist ein schönes leichtes Essen für einen Sommerabend, zusammen mit Salat und ein paar Weintrauben, oder eine feine Vorspeise. Für die Mousse werden 250 Gramm Blauschimmelkäse durch ein Sieb gestrichen – ich nehme da immer meinen Seelower, aber es geht natürlich auch mit Roquefort zum Beispiel – und mit 100 Gramm Quark verrührt. Sahnequark – der höhere Fettgehalt hat noch nie geschadet. Dazu kommen zwei Blatt eingeweichte Gelatine, die werden ausgedrückt und in zwei Esslöffeln erhitzter Sahne aufgelöst und unter die Käsequarkmischung gegeben. Dazu kommen 50 Gramm grob gehackte und geröstete Nüsse – ich nehme meine eigenen Walnüsse aus dem Garten, keine kalifornischen aus der Tüte, da habe ich immer nur Pech gehabt. Wenn Sie keinen Walnussbaum haben: geschälte Haselnüsse gehen auch gut. Am Schluss werden knapp 400 Gramm geschlagene Sahne untergehoben. Die Masse füllen Sie in eine Form und lassen sie im Kühlschrank fest werden.

Zum Servieren können Sie mit einem heißen Löffel Nocken abschneiden. Dazu passen sehr gut Weintrauben, Nussbrot oder in Portwein pochierte Birnen. Und, wie gesagt, ein Salat.

Carmen Krüger kocht in ihrem Restaurant in Eichwalde bei Berlin

F ast bräuchte man die Käse-QuarkMousse gar nicht. Denn das Möhre-Walnuss-Brot aus dem Hause „Märkisches Landbrot“ hat einen so saftigen Geschmack, dass man es auch gut und gerne pur essen kann. In dem Sauerteigbrot stecken 62 Prozent Weizen, 33 Prozent Roggen und 5 Prozent Hirse. Die geraspelten Möhren stammen aus Brodowin in Brandenburg – so wie fast alle Zutaten aus der näheren Umgebung kommen. Denn die Berliner Bäckerei „Märkisches Landbrot“ ist seit ihrer Gründung vor 30 Jahren ein streng ökologisch ausgerichteter Betrieb. Auf dem Dach der Firma prangt eine Solaranlage, und die Öfen werden mit Holzpellets befeuert. Brote, Brötchen und Müsli von „Märkisches Landbrot“ gibt es in 130 Läden in Berlin, zum Beispiel bei LPG, Bio Company und Reformhäusern, aber auch in vielen kleineren Naturkost- und Bio-Läden. Ein Adressenverzeichnis findet sich unter www.landbrot.de. bj

0 Kommentare

Neuester Kommentar