BERLINER SPITZENKÖCHE verraten ihre Tricks : Vegetarischer Nudelauflauf

Nudelauflauf gibt es in allen Varianten, mit Fisch, mit Hähnchen oder Gemüse. Aber sagen wir mal, wir wollen ihn heute vegetarisch.

Kurt Jäger

 Dafür nehme ich am liebsten Muschelnudeln, in denen verstecken sich Sauce und Gemüse so gut. Ein Pfund Nudeln kocht man in Salzwasser, genau wie es auf der Packung steht, das ist ja immer unterschiedlich. Als Gemüse schlage ich vor: mediterran. Das heißt, wir brauchen eine rote, eine gelbe und eine grüne Paprika, eine mittelgroße Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, 100 Gramm geriebenen Parmesan, zwei Deziliter Sahne, ein Bündchen glatte Petersilie. Und vier Esslöffel Olivenöl.

Die Zwiebel und die Paprika werden in Würfel geschnitten, nicht ganz fein, einen Zentimeter dürfen die haben. Das Ganze wird in Olivenöl geschmort, bis es fertig ist. Salzen, pfeffern, die Knoblauchzehen durchpressen und mit rein geben, dann alles noch mal fünf Minuten schmoren. Jetzt die Sahne dazu, das Ganze wird noch mal aufgekocht und kurz zur Seite gestellt. Die Nudeln, der Parmesan und die klein gehackte Petersilie werden daruntergemischt, dann kommt alles zusammen in die Auflaufform. Weil schon der Käse salzig ist, sollte man nicht zu viel extra salzen. Und ab in den Ofen. Für 20 Minuten bei 180 Grad, mehr bitte nicht. Es ist ja eigentlich bereits warm und gar. Es ist aber wichtig, dass man den Auflauf heiß in den Ofen stellt, dann bekommt man nämlich eine bessere Bindung hin, die Nudeln geben auch Stärke ab. Zum Servieren kann man noch ein bisschen gehackte Kresse drüberstreuen. Dazu einen schönen Weißwein – fertig.

Wenn ich den Nudelauflauf doch lieber mit Fleisch machen will, nehme ich drei Hähnchenbrüste und schneide sie in Scheiben, ungefähr einen halben Zentimeter dick, salzen, pfeffern. Und wenn ich alles fertig habe, also Nudeln und Gemüse vermischt sind, wird als Letztes das rohe Fleisch druntergehoben. Bloß nicht anbraten das Fleisch, sonst wird’s zu trocken. Und wieder: ab in den Ofen. Aber dann für eine halbe Stunde!

Bei Fisch – Schellfisch oder Kabeljau oder Scholle, ein halbes Pfund – funktioniert es genauso. Der wird roh in Scheiben oder Würfel geschnitten, der Auflauf braucht auch 30 Minuten. Ein paar Pilze würden da übrigens gut reinpassen.

Kurt Jäger macht gerade eine schöpferische Pause

0 Kommentare

Neuester Kommentar