Das 75-km-Rezept des Tages : Chicken Curry mit Pfirsich

Unter dem Motto: So bunt schmeckt die Region wollen die Wertewochen Lebensmittel, eine Kampagne des Senats, Verbraucher für Gerichte begeistern, deren Zutaten aus der Region stammen - nicht weiter als 75 km von Berlin entfernt. Gerichte aus der ganzen Welt lassen sich mit Zutaten zubereiten, die in der Umgebung wachsen oder produziert werden. Das heutige Rezept wir Ihnen vom Alba-Spieler Niels Giffey präsentiert.

Basketballspieler Niels Giffey
Basketballspieler Niels GiffeyFoto: promo

Zutaten (für 4 Personen):

·         500 g Hähnchen- oder Putenbrustfilet

·         2-3 frische Pfirsiche (alternativ Birnen)

·         4 Tomaten

·         3 Zehen Knoblauch

·         300 g Joghurt (Sahnejoghurt)

·         150 g Crème fraîche

·         2 EL Tomatenketchup

·         2 EL Pfirsichchutney (Glas)

·         1 Bund Lauchzwiebeln

·         2 EL Öl

·         1 TL Koriander, gemahlen

·         1 TL Kreuzkümmel

·         1 TL Kurkuma

·         1/2 TL Cayennepfeffer

·         etwas Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Für mein Chicken Curry mit heimischen Pfirsichen schneide ich das Fleisch in drei Zentimeter große Würfel. Die gewaschenen Tomaten würfle ich, die Frühlingszwiebeln werden geputzt und fein gehackt. Dann schäle ich die Pfirsiche, trenne das Fruchtfleisch vom Stein und schneide es anschließend ebenfalls in Würfelform zurecht.

 

Das geschnittene Fleisch wird mit Koriander im Öl bei mittlerer Hitze angebraten. Anschließend wird das Fleisch gesalzen und herausgenommen. Dann zerdrücke ich den Knoblauch und gebe ihn zusammen mit den restlichen Gewürzen und den Lauchzwiebeln ins Bratfett. Das Ganze brate ich circa vier Minuten unter Rühren an. Danach werden die Tomaten, der Joghurt, die Crème fraîche, Tomatenketchup und Pfirsichchutney hinzugefügt.

 

Die Zutaten werden etwa fünf Minuten zu einer dicken Sauce eingekocht, ehe das Fleisch und die Pfirsichstücke dazukommen. Alles zusammen sollte daraufhin rund zehn Minuten garen. Das fertige Gericht wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Als Beilage dazu empfehle ich Reis. Guten Appetit!

Ihr Niels Giffey

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben