Eier, mal anders : Alerlei

von , und Stephan Hentschel, Sébastien Gorius, Ramses Manneck
Karibisches Ei
Karibisches EiFoto: Nobert Thomma

Ob die karibischen Eier wirklich so heißen? Bei uns jedenfalls werden diese eingelegten Eier so genannt, auch mal „kreolische Eier“. Weil Rum dabei eine Rolle spielt. Mit Sicherheit sind es Überraschungseier, denn noch nie hat einer unserer Gäste begriffen, was er da als Vorspeise vor sich hat. Das liegt an der Farbe: braun. Als hätten die Eier so eine Schale. Haben sie nicht, nein, das Braun kommt vom Essig und vom Rum. Auch der Geschmack: Überraschung. Säuerlich- würzig. Großes Hallo! Großer Applaus! Das Rezept hat vor Jahrzehnten eine leidenschaftliche Hobbyköchin aus Hamburg angeschleppt, tausend Dank dafür.

Wir brauchen: 3 angedrückte Knoblauchzehen, 1 Zweig Rosmarin, ½ Bund Thymian, 1 entkernte rote Chilischote, 1 EL Pfefferkörner, 1EL Salz, 1 TL Zucker, 6 EL Olivenöl, 1/8 l dunklen Rum, 0,3 l Rotweinessig. Und 8 Eier. Die werden ca. fünf Minuten gekocht (der Dotter soll flüssig sein), kalt abgeschreckt und vorsichtig geschält; da es gern zu Schwund kommt, ein Ei aufreißt oder sich nicht glatt schälen lässt, lieber gleich ein paar Eier mehr kaufen (der Schwund wird zu Eiersalat).

Die gepellten Eier kommen in eine Schüssel, die Zutaten (bis aufs Öl) in einem Topf aufkochen, über die Eier gießen, Olivenöl unterrühren. Die Eier müssen bedeckt sein ( durch die heiße Marinade garen sie etwas nach!), sonst werden sie fleckig. 24 Stunden oder länger kalt stellen. Serviert werden sie zimmerwarm. Baguette dazu, fertig. Wir basteln aus Blattspinat (pro Ei nur einen Teelöffel voll) auf dem Teller ein kleines Nest und setzen das Ei hinein, so wird verhindert, dass es herumflutscht. Dazu blanchierten Spinat mit Butter, Knoblauch und Salz in der Pfanne trockenschwenken. Als Dekoration ein Zweiglein Thymian daneben, das mit zwei TL Sud bekleckert wird, zwei TL kommen auch übers Ei. Wem das mit dem Spinat zu aufwendig ist: Eine dünne geröstete Scheibe Baguette unterlegen geht auch. Sieht aber nicht so hübsch nestartig aus. Norbert Thomma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben