Kochbuch der Woche : Nicht wegwerfen, das kann man essen!

Alles am Gemüse verwerten, dafür plädieren die Autoren des "Leaf to Root" und liefern dazu spannende Rezeptideen.

von
Wurzelgemüse. "Leaf to root" ist die Veggie-Variante des "nose to tail".
Wurzelgemüse. "Leaf to root" ist die Veggie-Variante des "nose to tail".Foto: imago/Westend61

Schweinebacke – das war lange nur ein Schimpfwort. Inzwischen wird sie gern geschmort. Kutteln – futtern sie in Rom und Schwaben. Kalbsnieren im Fettmantel – gibt es in feinen Restaurants. Motto: From nose to tail wird alles verzehrt.

Nur bei der Möhre, da wird das Grün weggeworfen. Bei der Roten Bete auch. Beim Brokkoli der Strunk. Bei der Wassermelone die Schale. Beim Kopfsalat die äußeren Blätter. Sämtlich Biomüll. Warum nur? Schluss damit, sagen die Autoren dieses zauberhaften Buchs. Sie fachsimpeln mit Experten über giftige Tomatenrispen, die Schärfe von Papayakernen. Sie beißen einfach in alles rein, stöbern in Archiven, gärtnern, experimentieren mit Rezepten.

Die Fotos eine Delikatesse, viele Gerichte für Normalos etwas kompliziert, die Zutaten in gebotener Frische nicht leicht zu bekommen. Doch alleine das umfangreiche Kompendium von Ananas bis Zwiebel birgt so unendlich viel Wissen und Anregungen! Und die Pasta mit Fenchelmus und Fenchelkraut kriegt jeder hin.

Esther Kern, Sylvan Müller, Pascal Haag: Leaf to Root. Gemüse essen vom Blatt bis zur Wurzel. AT Verlag, 320 Seiten, 49,90 Euro.

Esther Kern, Sylvan Müller, Pascal Haag: Leaf to Root.
Esther Kern, Sylvan Müller, Pascal Haag: Leaf to Root.Foto: promo

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben