Kolumne: BERLINER SPITZENKÖCHE verraten ihre Tricks : Gegrilltes Lamm mit Pfirsichen

Jetzt ist ja die beste Zeit zum Grillen.

Kurt Jäger

Wie wär’s mal mit Lamm? Für vier Personen nehme ich eine Keule, die wird ausgelöst und in Steaks geschnitten. Für die Marinade rühre ich vier Esslöffel Olivenöl, zwei Esslöffel Sojasauce, einen Esslöffel kleine Sesamkörner, je einen Teelöffel Salz und edelsüßen Paprika und einen Mokkalöffel Muskat zusammen, darin legt man das Fleisch ein und lässt es zwei Stunden im Kühlschrank ruhen. Kaufen Sie bloß kein fertig mariniertes Fleisch! Da haben Sie keine Ahnung, was das ist.

Dann können Sie schon mal die Beilage vorbereiten. Pro Person einen Pfirsich entsteinen, ins Innere einen Teelöffel Butter geben, zuklappen und mit einem Esslöffel weißen Balsamico einzeln in Alufolie einpacken. Der buttrige Saft aus dem Pfirsich vermischt sich mit dem Balsamico, toll! Die Päckchen kommen gleichzeitig mit dem Fleisch auf den Grill – so lange, bis die Steaks gar sind, ungefähr zehn Minuten.

Für die Sauce einfach Vollmilchjoghurt mit Bierhefeflocken verrühren, dann eine Gurke oder ein paar Radieschen reinraspeln und einige Blättchen Minze. Fertig.

Kurt Jäger macht eine kreative Pause

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben