Kulinarische BÜCHER : Tödliche Delikatessen

Darf's blutig sein? Wir empfehlen diesen Kriminalroman über die Berliner Gourmetszene.

von
Delikatessen Foto: null
DelikatessenFoto: null

Eine alternde Schauspieldiva, die in Grunewald residiert; ein junger Wilder, der die Königsberger Klopse wieder salonfähig macht, unverkennbar Tim Raue; der Restaurantkritiker einer Berliner Zeitung, der in Ausübung seines Amtes vornüberkippt und im Schokoladenpudding (weiß) mit einer Schokoladensoße (dunkelbraun) sein Leben aushaucht; die gewalttätige Gastro-Mafia der Hauptstadt; eine Liebesgeschichte und ein Jungredakteur ohne Ehrgeiz; ein neues Sternerestaurant als Schwarzgeldwaschsalon; ein Kommissar mit erotischen Neigungen zu einer Witwe; ein Adoptivkind im Vollrausch; der Duft von Bulette und Cognac.

Berlin, wie es leibt und strebt, mit unfähigen Honoratioren und einer berühmten Currywurstbude am Kurfürstendamm – nichts wird in diesem Kriminalroman ausgelassen. Nun ja: Es gibt keinen Mord mit dem Dönerspieß. Nur eine Szene bedarf der Korrektur: In Zeitungsredaktionen wird heute niemand mehr im Zigarettenqualm geräuchert.

Thomas Askan Vierich: Tödliche Delikatessen. Ein Kriminalroman. Atlantik Verlag, 303 Seiten, 13 Euro.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben