Originell: Gebackener Caesarsalat : Üppige Wohlfühlkost

Nigella Lawson hat wieder zugeschlagen

Nigella Lawson, Nigella. Das Glück zu kochen. Dorling Kindersley, 24,95 Euro. Foto: Dorling Kindersley
Nigella Lawson, Nigella. Das Glück zu kochen. Dorling Kindersley, 24,95 Euro.Foto: Dorling Kindersley

Nigella, das reicht. Einen Nachnamen braucht „die Göttin von Heim und Küche“ schon lange nicht mehr. Nigella kocht und kocht, kocht sich aus allen Skandalen heraus (gewalttätiger Ehemann, betrügende Hausangestellte, Kokain) und in eine neue heile Welt hinein, kocht „Feel good food“, so der Untertitel ihres jüngsten Buchs im Original. Kein Wunder, dass auch dieser Schinken wieder zum Bestseller wurde. Wenn Nigella sich am Kochlöffel aus dem Elend ziehen kann ... Auf ihre Wohlfühlgeschichten, mit denen sie jedes Gericht einführt, könnte man gut verzichten. Aber die Rezepte selbst sind originell, mal schnell, mal aufwendig, aber immer gut nachzuvollziehen, mit kosmopolitischem Touch, verführerisch fotografiert. Oft gibt sie Klassikern einen neuen Dreh, für ihren Caesarsalat etwa wird der Salat im Ofen gebacken und mit einem Spiegelei gekrönt, bei der Brocamole bekommt die Avocado Gesellschaft vom Brokkoli, der Nudelauflauf wird mit Süßkartoffeln angereichert. Üppig ist ihre Kost schon immer gewesen. Susanne Kippenberger

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben