Pasta für Vegetarier : Spaghettoni mit Kapern

Die Neapolitanerin verrät, wie man weiße Puttanesca - ohne Tomatensauce - kocht

Luisa Giannitti


Luisa Giannitti ist in Neapel aufgewachsen und kocht in Berlin. www.luisakocht.de Foto: Mike Wolff
Luisa Giannitti ist in Neapel aufgewachsen und kocht in Berlin. www.luisakocht.deFoto: Mike Wolff


Für vier Personen brauche ich:

400 g Spaghettoni

1 Bund frische Petersilie

2 Knoblauchzehen

60 g schwarze Oliven ohne Kern

3 Tl kleine Kapern

6 El Olivenöl

2 Anchovis

Zubereitung

Das ist ursprünglich ein Gericht aus der Fastenzeit, aus dem 16. Jahrhundert. Eine sehr einfache Speise, ohne Fleisch, schnell zuzubereiten. Im Prinzip ist das eine weiße Version der Puttanesca, ohne die Tomatensauce. Schmeckt das ganze Jahr, nicht nur vor Ostern.

Ich persönlich nehme dafür am liebsten Spaghettoni, weil die ein bisschen dicker sind, aber das ist Geschmackssache, Linguine zum Beispiel passen auch gut. Man brät erst mal die Knoblauchzehen in Olivenöl in einer großen Pfanne an, dazu kommen die Anchovis (wer die nicht mag, lässt sie einfach weg), Kapern und ganze Oliven, das schwitzt man alles zusammen kurz an. Wenn die Pasta al dente ist, gebe ich sie mit in die Pfanne und gare sie etwas weiter, wobei ich ein bisschen vom Kochwasser der Nudeln dazu gieße, damit das keine so trockene Angelegenheit wird. Wenn das Ganze gebunden ist, wird das Gericht mit frischer gehackter Petersilie serviert. Fertig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar