Resterezepte (3) : Resterisotto

Sie haben noch Gemüse oder Fleisch vom Vortag übrig und wissen nicht, was Sie damit anfangen können? Holger Zurbrüggen vom Restaurant Balthazar hat einen prima Tipp parat: sein Grundrezept für ein schmackhaftes Risotto aus Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat, ergänzen Sie mit den Resten vom Vortag.

Risotto Grundrezept

nach Holger Zurbrüggen

 

Zutaten: (für 4 Personen)

- 280g Carnaroli Risotto

- 0,6l Gemüsebrühe- 1 Schalotte

- 2 Lorbeerblätter

- 1 EL Butter

- 0,4l Weißwein

- 1 EL Olivenöl

- Salz

- 1 EL Parmesan (je nach Wunsch)

 

Zubereitung:

Risotto mit Lorbeer und Schalottenwürfel in Olivenöl anschwitzen.

Mit Weißwein und heißer Gemüsebrühe ablöschen, salzen und ca. 12-14 Minuten langsam garziehen.

Zum Schluss Butter und ggf. Parmesan unterheben und servieren.

 

„Resterisotto“

Wenn eine gekochte Brühe vom Tag vorher übrig geblieben ist, kann man sie entweder zur späteren Verwendung einfrieren oder direkt ein toll aromatisiertes Risotto daraus zaubern. Zusätzlich kann man etwaige Fleischreste auch direkt passender Weise verwenden. Wenn eine knackige Gemüsebeilage vom Tag vorher übrig ist, wie Möhrchen, Erbsen, Brokkoli oder Spargel, kann das einfach ganz zum Schluss unter das fertige Risotto gehoben werden. Alles zusammen ergibt ein tolles Gemüserisotto.

 

Tipp:

Risotto ist ein vielseitig anwendbares Grundrezept, um Reste aller Art unterzubringen, auch gegarte Hühnchenbrust oder Reste vom Ossobucco kann man einfach ganz kurz anwärmen und darunter heben. Der Trick ist, schon mal Gegartes so kurz wie möglich zu erhitzen, damit es nicht weich (Gemüse) oder trocken (Fleisch) wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar