Essen : Verletzte nach giftigen Dämpfen in Kaufhaus

Durch giftige Dämpfe nach Renovierungsarbeiten im Verwaltungsgebäude eines Essener Kaufhauses sind 22 Menschen leicht verletzt worden. Sie klagten über Reizungen der Augen und der Atemwege.

Essen - Aus einem Zehn-Liter-Behälter mit einer Art Klebstoff seien am Montagabend nach einer heftigen chemischen Reaktion giftige Dämpfe aufgestiegen, teilte ein Feuerwehrsprecher mit. Die übel riechenden Gase hätten sich über die Klimaanlage des Hauses verbreitet.

Zunächst war von einem Brand ausgegangen worden, hieß es weiter. In dem Gebäude waren zuvor Fußböden verlegt worden.

Mit Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrmänner brachten den Behälter vor das Gebäude und deckten die zähflüssige Masse mit Schaum ab. Da zunächst nicht klar war, welche Dämpfe freigesetzt wurden, kamen 17 Feuerwehrleute, 2 Bauarbeiter, 2 Polizisten und ein Kameramann in Krankenhäuser. 15 Personen waren am Morgen bereits wieder zu Hause, die übrigen sollten im Laufe des Tages entlassen werden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben