Evangelische Kirche : Käßmann mit 1,5 Promille am Steuer erwischt

Die EKD-Ratsvorsitzende Käßmann muss wahrscheinlich ihren Führerschein abgeben. Eine Polizeistreife stoppte sie am Samstag, weil sie eine rote Ampel übersehen hatte. Eine Blutuntersuchung belegt: Sie war betrunken.

kaessmann_dpa
Bischöfin Margot Käßmann -Foto: dpa

HannoverDie Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, ist mit 1,54 Promille Alkohol im Blut am Steuer erwischt worden. Dies habe die Blutprobe ergeben, die die Bischöfin von Hannover abgeben musste, sagte Staatsanwalt Jürgen Lendeckel am Dienstag in Hannover.

Eine Streife der Polizei soll die hannoversche Bischöfin am Samstagabend gestoppt haben. Nach einem Bericht der "Bild" war sie über eine rote Ampel gefahren. "Ich bin über mich selbst erschrocken, dass ich einen so schlimmen Fehler gemacht habe", sagte die höchste Vertreterin der evangelischen Kirche. "Mir ist bewusst, wie gefährlich und unverantwortlich Alkohol am Steuer ist. Den rechtlichen Konsequenzen werde ich mich selbstverständlich stellen."

Der Bischöfin drohen ein einjähriger Führerscheinentzug und eine Geldstrafe von einem Monatsgehalt. Ob Käßmann bei der erneuten Beantragung des Führerscheins eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung - den sogenannten Idiotentest - absolvieren muss, wird die Führerscheinstelle entscheiden müssen. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar